Geplante Nachwuchsveranstaltungen

TV Kempten
Samstag, 21. Februar 2015 - 13.00 Uhr
87439 Kempten, TVK-Halle, Aybühlweg 67

TS Marktredwitz-Dörflas
Samstag, 28. Februar 2015 - 14.00 Uhr
95615 Marktredwitz, Dörflaser Hauptstraße 4, Turnhalle

BRA Immenstadt
Samstag, 14. März 2015 - 14.00 Uhr
87509 Immenstadt, Julius-Kunert-Halle, Allgäuer Straße 7

MBB-SG Augsburg
Samstag, 4. April 2015 - 13.00 Uhr
86161 Augsburg, MBB-Sporthalle, Haunstetter Straße 168

Bezirkstag Unterfranken

Mit Genugtuung konnte Bezirksportwart Hans Bales vermelden, dass mit zwei Ausnahmen alle anderen Vereine des Bezirks der Einladung zum diesjährigen Bezirkstag in das Friedrich-Dollinger-Boxcenter des KSV Kitzingen gefolgt sind. Seinen Willkommensgruß richtete er auch an die Ehrengäste mit BABV-Präsident Heinz-Günter Deuster, BABV-Kampfrichterobmann Gert-Ullrich Langer und Heiner Pauckner, BABV 1. Landessportwart.

Nach Verlesung des Protokolls des Jugendwarts ging Bales in seinem Rechenschaftsbericht vor allem auf die rege Veranstaltungstätigkeit des abgelaufenen Halbjahres ein. Vorausblickend stellte Bales fest, dass für das erste Halbjahr 2015 bereits wieder zwölf Veranstaltungen geplant sind. Besonders ewähnenswert der Termin 21./22. März 2015 mit den Bayerischen Jugendmeisterschaften in Neustadt/Aisch.

Wenig erfreulich, so Bales, sei die Tatsache, dass sich mit dem BC Bad Kissingen zum Jahresende ein Verein des Bezirks aufgelöst hat. Vier der Kissinger Athleten haben sich jetzt WVV Würzburg angeschlossen und werden zukünfitg auch für diesen Verein starten.

BABV-Präsident Deuster informierte über die aktuelle Situation im BABV und der AIBA und gab bekannt, dass der Kopfschutz bei Frauen in nächster Zukunft abgeschafft wird. Dies sei auch in der Jugendklasse vorgesehen. Boxen Ü40 wird weiterhin stattfinden.

Kampfrichterobmann Langer erläuterte zunächst Neuerungen in der WB die Kampfrichter betreffend. Er verwahrte sich im Verlaufe einer Diskussion entschieden gegen den Vorwurf absichtlicher Fehlurteile durch Punktrichter oder Absprachen dieser untereinander. Kämpfer und vor allem die Offiziellen sollten ein Urteil sportlich akzeptieren.

Landessportwart Heiner Pauckner forderte ebenfalls einen sportlichen Umgang untereinander an. Wenn, wie geschehen, von einem Funktionär mittels Facebook Präsident Deuster und andere Sportkameraden auf üble Art und Weise angegriffen, beschimpft und beleidigt werden, fehle hier jegliche Akzeptanz. Der Verfasser der Beleidigungen sollte sich darüber bewusst sein, dass hier sogar eine strafbare Handlung, die gerichtlich verfolgt werden kann, vorliegt.

Bezirkssportwart Hans Bales schloss den Bezirkstag mit einem Dank an alle Teilnehmer für die rege Teilnahme und fügte hinzu, dass die unterfränkischen Vereine sich weiterhin in der bisher gezeigten sportlichen Art und Weise unterstützen mögen.

Oberbayerische Meisterschaften 2015

Die Oberbayerischen Meisterschaften 2015 in Peißenberg müssen aus technischen Gründen auf 18. und 19. April 2015 verlegt werden.

Rupert Wenninger verstorben

Nach langer schwerer Krankheit verschied am heutigen Sonntag der langjährige Punktrichter Rupert Wenninger. Ruppi, wie er von seinen Freunden genannt wurde, entdeckte 1967 seine Liebe zum Boxsport. Zunächst als Schriftführer beim TSV Königsbrunn tätig, wechselte er aus persönlichen Gründen zur MBB-SG Augsburg. Nach Vorbereitungslehrgängen in Immenstadt und Neuburg legte er mit großem Erfolg die Kampfrichterprüfung ab und wurde in über 400 nationalen und internationalen Veranstaltungen als Punktrichter eingesetzt. Bereits geprägt von seiner Krankheit gab er 2013 die Lizenz zurück.

Rupert Wenninger war der absolute Verfechter der ehrenamtlichen Tätigkeit im Boxsport. Bei Nachwuchsveranstaltungen verzichtete er auf Spesen und Fahrtkkosten und stand, falls Not am Mann war, immer als Punktrichter zur Verfügung. Bei allen Veranstaltungen, bei denen er eingesetzt wurde, erwarb er sich durch seine Neutralität und den besten Punktergebnissen hohes Ansehen.

Wenninger wird seinen Sportkameraden fehlen. Sie werden seine Unkompliziertheit, seine stets gute Laune und seine Hilfsbereitschaft vermissen.

Der Bayerische Amateur-Box-Verband trauert um einen großen Sportfreund. Er wird Rupert Wenninger stets in bester Erinnerung behalten.

Der Trauergottesdienst findet am Freitag, 23. Januar 2015 um 11.00 Uhr in St. Ulrich, Königsbrunn, mit anschließender Beerdigung auf dem Katholischen Friedhof statt.

Bezirkstag Schwaben

Überraschend gut besucht war der diesjährige Bezirkstag von Schwaben am 18. Januar 2015 in Augsburg, Hotel Adler. Bezirkssportwart Gerhard Bachl konnte 18 Vereinsvertreter begrüßen. Lediglich drei Vereine hatten sich abgemeldet. Stark vertreten waren auch die Ehrengäste mit BABV-Präsident Heinz-Günter Deuster, Landessportwart Heiner Pauckner, Rechtswart Richard Langer, Landesschiedsgerichts-Vorsitzender Markus Fendt, Pressewart Günther Weil, BABV-Ehrenmitglied Horst Kohler und Förderkreis-Vorsitzender Reinhold Gruschwitz. Als Vertreter des DBV war Ehrenpräsident Paul Forschbach anwesend.

Bezirksjugendwart Alexander Darbisch konnte in seinem vorgezogenen Vortrag von guten Erfolgen schwäbischer Jung-Athleten bis hin zur Deutschen Meisterschaft berichten. Auffallend sei jedoch der Mangel an Nachwuchsboxern im Schülerbereich. Auch bezüglich Veranstaltungstätigkeit bestehe im Bezirk ein ganz erheblicher Nachholbedarf.

Für Bezirkssportwart Gerhard Bachl war das abgelaufene Jahr ebenfalls ein erfolgreiches. Neben Krischanowski vom BC Kaufbeuren, der erstmals in der Männerklasse startete und sich den Titel eines Bayerischen Meisters holte, glänzten wiederum die Zwillingsschwestern Slobodjanikow aus Kaufbeuren mit Medaillengewinnen bei Deutschen Meisterschaften. Bachl bemängelte ebenfalls die schwache Veranstaltungstätigkeit im Bezirk.

Präsident Deuster erläuterte die Situation im DBV und der AIBA. Danach soll ab 1. Januar 2017 der Kopfschutz bei Frauen und unter Umständen auch in der Jugendklasse abgeschafft werden. Änderungen ergeben sich ebenfalls ab Januar 2017 bezüglich der Startberechtigung in den Altersklassen. Ab diesem Zeitpunkt gilt als Stichtag der Geburtstag. Diskussionsbedarf bestehe bei der Startgenehmigung für Athleten über 40 Jahre.

Landessportwart Heiner Pauckner attestierte den schwäbischen Vereinen eine sehr gute Arbeit, was auch in den Medaillengewinnen bei Meisterschaften seinen Niederschlag findet. Mit völligem Unverständnis reagierte Pauckner auf die öffentlichen Angriffe gegen BABV-Funktionäre. Die von einem bayerischen Verein per facebook gestarteten Beleidigungen und unwahren Behautungen ließen den nötigen Respekt gegenüber anderen Sportfreunden vermissen.

Für größere Diskussion sorgte die beim letzten Verbandstag beschlossene Einführung einer Startgebühr bei Nachwuchsveranstaltungen. Die anwesenden Vereinsvertreter waren sich darüber einig, dass schon aus finanziellen Gründen einige Vereine Nachwuchsveranstaltungen nicht mehr beschicken können oder wollen. Beim nächsten Verbandstag müsse deshalb dieser Beschluss rückgängig gemacht werden.

Der Vorsitzende des LSG, Rechtdsanwalt Markus Fendt, gab zu bedenken, dass bis zu einer anderen Entscheidung der gefasste Beschluss weiterhin Bestand hat. Dies könne nur dadurch umgangen werden, wenn die Veranstalter einen einstimmigen Beschluss im Verein gegen die Gebührenerhebung vor dem Kampftag erwirken.

Bei den durchgeführten Ehrungen gab es viel Beifall für Dieter Thinschmidt (BRA Immenstadt) und Alexander Darbisch (BC Kaufbeuren). Beide erhielten für jahrzehntelanges Engagement um das Olympische Boxen die BABV-Ehrennadel in Silber aus den Händen von BABV-Präsident Deuster.

Die Schwäbische Bezirksmeisterschaft 2016 wurde an den Polizei-SV Augsburg vergeben. Der Bezirkstag 2016 findet im Hotel Adler in Augsburg statt.


Bild zeigt von links: Bezirksjugendwart Alex Darbisch, BABV-Präsident Heinz-Günter Deuster, Dieter Thinschmid (BRA Immenstadt, Bezirkssportwart Gerhard Bachl).