4 Medaillen für Bayern bei DM 2018

Hoch zufrieden zeigten sich BABV-Präsident Heinz-Günter Deuster und BABV-Landessportwart Heiner Pauckner über die Medaillenausbeute der bayerischen Athleten bei der Deutschen Meisterschaft 2018, wobei allerdings auch eine gewisse Entäuschung zu erkennen war. Dies resultiert daraus, dass bereit im Vorfeld der Meisterschaft die klaren Titelfavoriten Merzlyakov und Schachidov aus verschiedenen Gründen nicht starten konnten und zudem Weltergewichtlicher Kakande von Faust2Kampf München durch ein krasses Fehlurteil um alle Chancen gebracht wurde. Dazu noch das unglückliche Ausscheiden von Kenan Husovic, der in seinem Halbfinalkampf seinen Gegner am Rande des k.o. hatte und nur durch eine Verletzung gestoppt wurde.

Unter diesem Aspekt waren die Bayern mehr als erfolgreich. Einmal Gold durch den überragend boxenden Sharafa Raman, einmal Silber durch Deniel Krotter und zweimal Bronze für Nico Malsam und Kenan Husovic runden eine Meisterschaft ab, die unter der Rubrik `sehr gut` abgebucht werden kann.

Hervorzuheben wieder einmal Sharafa Raman. Der Eichstätter brachte das Kunststück fertig, alle Kämpfe mit 5:0 zu gewinnen - bis auf einen. Und den gewann er durch RSC.  Für seine großartige Leistung erhielt er den Pokal für den besten Kämpfer der gesamten Meisterschaft.

Erstmals in der Eliteklasse bei einer DM angetreten und gleich ins Finale eingezogen. Deniel Krotter vom BC Bad Windsheim bewies, dass er über außergewöhnlich boxerische Fähigkeiten verfügt. Sicher ist, dass Krotter sich in ein paar Jahren in der Eliteklasse etabliert hat.


In der Länderwertung belegte Bayern den 4. Platz hinter Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg und Berlin, wobei zu beachten ist, dass die vor Bayern liegenden Landesverbände mit mindestens 3 Aktive in den Gewichtskslassen angetreten sind.

G.W.





Von links: Mike Lehnis, Deniel Krotter, Igor Krotter             Siegerehrung Raman durch DBV-Präs. Jürgen Kyas
Sharafa Raman, Sportwart Heiner Pauckner, BABV-
Verbandstrainer Alexander Angermann.

Foto: Heinz-Günter Deuster und Heiner Pauckner.

Sharafa Raman Deutscher Meister

Sharafa Raman (BC Eichstätt) ist Deutscher Meister im Bantam. Deniel Krotter (Bad Windsheim) scheitert nach großem Kampf am Titelverteidiger und holt Silber.

Insgesamt vier Medaillen für die Bayern.

Bericht folgt.

DM Kurzmitteilung

Raman Sharafa steht morgen nach PS-Sieg über den Berliner Bajwa Umar im Finale.
Sensationell: Deniel Krotter schlägt Omer Saeed (Berlin - DM 2017 bis 60 kg) n.P. und kämpft ebenfalls um Gold.
Nico Malsam unterliegt Tiafack Nelvie (NRW) nach Punkten, hat aber die Bronzemedaille sicher.
Kenan Husovic erlitt in seinem Halbfinalkampf eine schwere Verletzung (ABD.2.R.) und musste die Hoffnung auf einen Finalkampf begraben. Auch Husovic holt Bronze.
Die Finalkämpfe beginnen am Samstag um 15.00 Uhr. Im Halbwelter (63 kg) trifft Deniel Krotter auf Titelverteidiger Baryshnik Wladislaw (BW) und Raman Sharafa (57 kg) auf El Hag Omar (Berlin).

DM: Halbfinale

Ganz schwere Gegner warten im Halbfinale am heutigen Freitag auf die bayerischen Athleten. Dies gilt vor allem für Deniel Krotter, der auf Titelverteidiger Omer Saaed aus Berlin trifft. Raman Sharafa bekommt es mit Berlins Hoffnungsträger Bajwa Limar zu tun und Kenan Husovic kämpft  gegen den Silbermedaillengewinner des Vorjahres im Superschwer, Müller vom Berge, (Berlin). Um ins Finale zu kommen müsste Nico Malsam dem schlagstarken Tiafack Nelvie (NRW) Paroli bieten.

Die Halbfinalkämpfe beginnen um 15.00 Uhr.

DM 2018: Krotter und Raman im Halbfinale

Sharafa Raman und Deniel Krotter haben bei der DM eine Medaille sicher. Beide erreichten mit Punktsiegen die Runde der letzten vier und kämpfen am Freitag um den Einzug ins Finale.

Ausgeschieden sind im Viertelfinale jeweils mit Punktniederlagen Max Maier, Muzamiru Kakande, Mike Lehnis und Taquiedine Ham.

Während die knappe 2:3-Niederlage von Taquiedine gerade noch angenommen werden kann, handelt es sich bei der Niederlage von Kakande um ein unglaubliches Skandalurteil. Außer den fünf Punktrichtern hatte alle Funktionäre, auch die des DBV, den Bayern vorne gesehen. Hier wurde Kakande und damit auch dem BABV eine Medaille genommen. Eine traurige Entscheidung, die der großartigen, kämpferischen Leistung von Kakande nicht gerecht wurde.