Bayerns Boxer mit Spitzenleistungen


Bild zeigt von links nach rechts: BABV-Präsident Heinz-Günter Deuster, Andrea Zimmer, Fatih Dübüs, Kian Golpira, Arthur Krischanowski, Andrey Merzlyakov, Sascha Arsumanjan, Rachad Kpekpassi, Granit Shale, BABV-Landesportwart Heiner Pauckner.


Das Fazit der Bayerischen Meisterschaft 2014 in Eichstätt: Der zweite Anzug des BABV passt. Nicht nur nach Meinung von BABV-Präsident Heinz-Günter Deuster waren die Finalkämpfe eine Werbung für den Boxsport. `Unsere Athleten` - so Deuster - `sind in der deutschen Spitze angekommen`

Für Landessportwart Heiner Pauckner stand das herausragende Abschneiden der erstmals in der Männerklasse startenden Athleten im Vordergrund, die durch Technik, Kampfkraft und Kondition der Meisterschaft ihren Stempel aufgedrückt haben.

Sämtliche Finalteilnehmer zeigten Boxen auf hohem Niveau und nutzten die Abwesenheit der zur deutschen Spitzenklasse zu zählenden Edgar Walth, Eugen Dahinten, Howik Barsegjan und Serge Michel zu einer Demonstrations ihres Könnens.

Zu Aufsteigern avancierten - nicht einmal überraschend - Arthur Krischanowski (BC Kaufbeuren), Andrey Merzlyakov (BC Amberg) und Granit Shala (Bavaria Landshut), wobei Shala für die absolute Sensations sorgte, als er Seriensieger Roman Gorst in der zweiten Runde durch KO bezwang.  Andrey Merzlyakov brillierte im Finale gegen den bestimmt nicht schlechten Abu Fela (1860 München) derart, dass ihm der Pokal für den besten Boxer der gesamten Meisteschaft überreicht wurde. In einem von Taktik und Technik geprägten Gefecht rang Arthur Kirschanowski den immer gefährlichen Magomed Schachidov (1860 München) mit einer überzeugenden Schlussrunde nieder.

Den einzigen Titel für die sonst so erfolgsverwöhnte Staffel vom BC Piccolo Fürstenfeldbruck holte nach einem intensiven Gefecht Fatih Dübüs gegen den Windsheimer Vladimir Geier. Bis ans Limit musste Kian Golpira (1860 München) gehen, um gegen den starken Andreas Leis (SV Pocking) einen knappen Punktsieg einzufahren.

Nur in der ersten Runde konnte Rustam Shamilov (Fürstenfeldbruck) der enormen Schlagkraft von Sascha Arsumanjan (BR TSV Stein) standhalten. Der Abbruchsieg in Runde zwei nach weiteren harten Treffern war die logische Folge einer zu großen Überlegenheit des Steiners.

Einen Kampf auf Biegen und Brechen lieferten sich im Schwergewicht Kpekpassi Rachad (1860 München) und Mike Lehnis (BC Weißenburg). Auffallend, mit welcher Schnelligkeit sich beide Athleten im Ring bewegten und mit hoher Intensität um den Titel kämpften. Am Ende hatte der Münchner mit einem äußerst knappen Punktsieg die Nase vorn.

Von den fünf vorgesehenen Endkämpfen in der Frauenklasse fand wegen Erkrankung und Verletzung der gemeldeten Athletinnen lediglich ein Finale statt. Im Weltergewicht bewies Andrea Zimmer (ASC Nürnberg) mit einem überzeugend ausgeboxten Punktsieg über Jilian Roeder (WVV Würzburg) ihre Vormachtstellung in Bayern.

Der Pokal für den erfolgreichsten Verein der Meisterschaft holte sich der TSV 1860 München. Als knappster Verlierer wurde Mike Jahr (BC Weißenburg) ausgezeichnet und den Pokal des BABV-Präsidenten Heinz Günter Deuster erhielt Arthur Krischanowski.



Bayerische Meisterschaft 2014 (1)

Ergebnisse Viertel- und Halbfinale

60 kg:       Schöfer Hans (1860 München) n.P. über Eckert Sebastian (BR TSV Stein)
60 kg:       Dübüs Fatih (Piccolo Fürstenfeldbruck) n.P. über Haider Rainer (BC Amberg)
60 kg:       Geier Vladimir ( Bad Windsheim) n.P. über Schöfer Hans (1860 München)

64 kg:       Golpira Kian (1860 München) Disq.-S. 3.R. über Melkomians Manuel (Bad Windsheim)
64 kg:       Leis Andreas (SV Pocking) n.P. über Jahr Mike (BC Weißenburg)
69 kg:       Krischanowski Arthur (BC Kaufbeuren) n.P. über Mejias-Hernandes Uwel (1860 München)
69 kg:       Bens Jeremy (Haan Augsburg) n.P. über Hamkar Zahoor (1860 München)
69 kg:       Schachidov Magomed (1860 München) n.P. über Homayen Jaweed (BC Landau)
69 kg:       Krischanowski Arthur (BC Kaufbeuren) n.P. über Bens Jeremy (Haan Augsburg)

75 kg:       Merzlyakov Andrey (BC Amberg) n.P. über Arsumanjan Marten (BR TSV Stein)
75 kg:       Maudodi Mirwais (TSV Haar) n.P. über Zayyan Steffen (Kickers Würzburg)
75 kg:       Eckert David (BR TSV Stein) n.P. über Frenz Julius (Faust2Kampf München)
75 kg:       Fela Abu (1860 München) n.P. über Ciss (Haan Augsburg)
75 kg:       Merzlyakov Andrey (BC Amberg) wo. Maudodi Mirwais (TSV Haar)
75 kg:      
Fela Abu (1860 München) n.P. über Eckert David (BR TSV Stein)

81 kg:       Shamilov Rustam (Piccolo Fürstenfeldbruck) TKO 1.R. über Dubsky Tomas (FC Ruderting)
81 kg:       Arsumanjan Sascha (BR TSV Stein) TKO 3,R, über Reinhard Josef (Haan Augsburg)
81 kg:       Sengül Cagdas (BC Eichstätt) n.P. über Vascenko Andreas (BC Landau)
81 kg:       Shamilov Rustam (Piccolo Fürstenfeldbruck) n.P. über Büchner Matthias (Bad Windsheim)
81 kg:       Arsumanjan Sascha (BR TSV Stein) TKO 3.R. über Sengül Cagdas (BC Eichstätt)

91 kg:       Kpekpassi Rachad (1860 München) TKO 1.R. über Kolomentschikow Igor (Haan Augsburg)
91 kg:       Lehnis Mike (BC Weißenburg) n.P. über Diksic Vanja (Faust2Kampf München)
91 kg:       Lutzenberger (Haan Augsburg) TKO 1.R. über Miehling Jan BC (Landau)
91 kg:       Kpekpassi Rachad (1860 München) n.P. über Zehl Benjamin (BSV Obernburg)
91 kg:       Lehnis Mike (BC Weißenburg) n.P. über Lutzenberger Dominik (Haan Augsburg)

+91 kg:    Shala Granit (Bavaria Landshut) n.P. über Schinzler Philipp (BSC München)
+91 kg:    Gorst Roman (SV Pocking) n.P. über Schinzler Philipp (BSC München)

Finalkämpfe:
Frauen:
69 kg:       Zimmer Andrea
(ASC Nürnberg) n.P. über Roeder Jilian (WVV Würzburg)

Männer:
60 kg:       Dübüs Fatih
 (Piccolo Fürstenfeldbruck) n.P. über Geier Vladimir (Bad Windsheim)
64 kg:       Golpira Kian (1860 München) n.P. über Leis Andreas (SV Pocking)
69 kg:       Krischanowski Arthur (BC Kaufbeuren)n.P. über Schachidov Magomed (1860 München)
75 kg:       Merzlyakov Andrey (BC Amberg) n.P. über Fela Abu (1860 München)
81 kg:       Arsumanjan Sascha (BR TSV Stein) TKO 2.R. über Shamilov Rustam (Piccolo Fürstenfeldbruck)
91 kg:       Kpekpassi Rachad (1860 München) n.P. über Lehnis Mike (BC Weißenburg)
+91 kg:    Shala Granit (Bavaria Landshut) KO 2.R. über Gorst Roman (SV Pocking)

Bayerns Frauen und Männer ermitteln ihre Meister

Zu einem weiteren boxerischen Höhepunkt kommt es vom 14. bis 16. November 2014 in Eichstätt. Nach den Deutschen Meisterschaften der Jugendlichen und Frauen richtet der Boxclub in seiner Boxerhalle auch die diesjährigen Meisterschaften für Männer und Frauen aus.

Auf Grund der hohen Teilnehmerzahl findet die Meisterschaften an drei Tagen statt. Aus den sieben bayerischen Boxbezirken gingen Meldungen von 25 Vereinen mit nahezu 80 Aktiven ein, was in einigen Gewichtsklassen Achtelfinalkämpfe erforderlich macht. Wie in den vergangenen Jahren stellt der TSV 1860 München mit 13 Boxer den Hauptanteil und hat damit erhebliche Chancen auf den einen oder anderen Titel, allein schon deshalb, weil in fünf Gewichsklassen neue Meister ermittelt werden.

Nicht in den Ring steigen werden die Deutschen Meister 2014 Edgar Walth und Sergei Michel sowie der Deutsche Vizemeister Eugen Dahinten, die durch Einsätze in der Bundesliga und beim DBV auch nach der DM stark gefordert sind. Der BABV gewährt deshalb diesen Athleten richtigerweise eine Pause und verzichtet auf die Nominierung zur Bayerischen. Mit dieser Maßnahme gibt der Verband zudem in diesen Gewichtsklassen hoffnungsvollen Nachwuchsboxern eine Chance auf den Titel.

Die Meisterschaft beginnt am Freitag, 14. November um 19.15 Uhr in der Boxerhalle am Sportplatz mit den Achtel- und Viertelfinals. Die weiteren Viertel- und dann die Halbfinals folgen am Samstag ab 16.00 bzw. 19.00 Uhr. Die Endkämpfe werden am Sonntag ab 10.00 Uhr ausgetragen.

DM U19: 6-mal Silber, einmal Bronze

Mit großen Hoffnungen auf einen Titel gingen die bayerischen Athleten die Finalkämpfe bei der DM U19 in Köln an. Am Ende standen sechs silberne und eine bronzerne Medaille zu Buche. Alle Endkampfteilnehmer aus Bayern unterlagen in ihren Finals teilweise äußest knapp (1:2) nach Punkten.

Trotzdem brachte diese Deutsche Meisterschaft die Erkenntnis, dass Bayern auch in dieser Altersklasse zur absoluten Spitze in Deutschland zu zählen ist. Sicherlich machte sich ob dieses Ergebnisses eine leichte Enttäuschung im bayerischen Lager breit. Dem steht aber gegenüber, dass sechs Silbermedaillen und eine aus Bronze seit Einführukng der U19-Meisterschaft noch kein anderer Landesverband im DBV erreicht hat. Unter diesem Aspekt kann man die Ausbeute bei der DM als überragend ansehen.
Die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft sind im BABV gestellt.



Intern. DJM in Köln

Ergebnisse mit bayerischer Beteiligung:
49 kg:
Janin Dimitrie TKO 3.R. über Kneisel Nico (SA)
49 kg: Shadalov Hamsat (BE) PS über Janin
52 kg: Jäger Andreas TKO 2.R. über Kort Kevin (BW)
52 kg: Jäger n.P. über Heluar Baku (NS)
52 kg: Tereryana Argishti (SA) n.P. über Jäger
56 kg: Melnyk Sergey TKO 3.R. über Voskanyan Andranik (BE)
56 kg: Melnyk n.P. über Fengler Alexander (BW)
56 kg: Rat Jens (NS) n.P. über Melnyk
60 kg: Yüce Ertac (BE) n.P. über Atac Onur
64 kg: Dezel Christian TKO 2.R. über Ghukasyan Hayk (MV)
64 kg: Dezel n.P. über Mirz Farhat (NS)
64 kg: Dezel n.P. über Skiliarov German (SW)
64 kg: Wall Paul (BE) n.P. über Dezel
69 kg: Zumbe Jonathan (NRW) TKO-I 2.R. über Weber Andreas
75 kg: Eifert Michael n.P. über Faziji Sabit (NRW)
75 kg: Eifert n.P. über Horlbog Carlo (SA)
75 kg: Ohanyan-Beck Artur (BR) n.P. über Eifert
81 kg: Fischbuch Jonathan (BW) n.P. über Maier Max
91 kg: Malsam Nico n.P. über Burg Marcino (NRW)
91 kg: Klein Jan (NS) n.P. über Malsam Niko.