Round-Robin-Turnier in Heidelberg

Vom 11. mit 13. Dezember 2014 findet in Heidelberg das Round-Robin-Turnier statt. Hierzu werden die Top-Nationen England und Russland gegen die Teams Deutschland I und II antreten. Das Team Deutschland I besteht zum Großteil aus dem Team Heidelberg mit Hamza Touba, Edgar Walth, Kasi Sopa, Eugen Dahinten, Slawa Kerber, Serge Michel, Igor Teziev, Leon Bunn und Ali Kyidin.

Für diese hochwertige Veranstaltung wurde für die Vereine der Landesverbände Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und Rheinland-Pfalz eine nicht unerheblich Preiseremäßigung ausgehandelt.

Kartenbestellung und eventuelle Anfragen über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder FAX: 06221 752277.

Der BABV trauert um Johann Hübner

Im hohen Alter von 91 Jahren verstarb am 25. November 2014 Johann Hübner. Der Bayreuther, füher selbst aktiv im Ring, führte als Trainer des 1. FC Bayreuth viele Athleten auch in die deutsche Spitzenklasse. Seine Verbundenheit zum Boxsport bewies der Verstorbene zudem als Gründungsmitglied und gleichzeitig Trainer der Pressather Boxstaffel.

Für seine großen Verdienste um das olympische Boxen erhielt er vom BABV die Goldende Ehrennadel, die Stadt Bayreuth zeichnete ihn mit dem `Bayreuther Eichala` aus.

Der Trauergottesdienst findet am Montag, 1. Dezember 2014 um 14.30 Uhr in der Gottesackerkirche am Stadtfriedhof Bayreuth statt.

Mit Johann `Hans` Hüber verliert der BABV in kürzester Zeit einen weiteren Sportfreund, der sich durch sein Engagement um den Boxsport große Verdienste erworben hat.

Quelle: Michael Hübner

Statement BABV-Präsident Heinz-Günter Deuster


Die Aus- und Weiterbildung der BABV-C-Trainer (2014) wurden mit dem Durchgang am letzten Wochenende in Augsburg abgeschlossen.

Ich darf die Gelegenheit nutzen, unserem Sportfreund Siegfried Riegele und dem Team des Hotels ADLER für die vielseitige und jederzeitige Unterstützung zu danken. Mein ganz besonderer Dank geht an den Polizei-SV Augsburg - Abteilung Boxen - unter der Führung der Sportfreunde Rudolf Fischer und Peter Porschen. Wenn `Not am Mann` war, stellten diese kurzfristig und unbürokratisch ihre Trainingsstätten für die theoretische und praktische Ausbildung zur Verfügung.

Mein Dank geht weiter an alle Lehrgangsteilnehmer für die gute Zusammen- und Mitarbeit, sowie alle Referenten, die sich zur Verfügung gestellt haben und somit am Erreichen des Ausbildungszieles maßgeblich beteiligt waren.

Erstmals stellten sich mit Christian Daems und Thomas Farrenkopf zwei `Profis` (Vitadrom Straubing) aus dem Bereich Fitness als Referenten zur Verfügung. Ihr Thema: Stark werden, stark bleiben (Kraft + Athletik + Regeneration = Leistung). Beide Referenten fanden sehr große Anerkennung für ihre theoretischen und praktischen Vorführungen und werden sicherlich in Zukunft ein fester Bestandteil unserer Trainer Aus- und Weiterbildung sein.

Im Rahmen der genannten Weiterbildung durfte ich Sportfreund Istvan Molnar vom TSV Mühldorf für seine Verdienste um das olympische Boxen mit der BABV-Ehrennadel in Gold auszeichnen.


BABV-Ehrennadel in Gold für Istvan Molnar: links Prsäsident Heinz-Günter Deuster, rechts Istvan Molnar

Bayerns Boxer mit Spitzenleistungen


Bild zeigt von links nach rechts: BABV-Präsident Heinz-Günter Deuster, Andrea Zimmer, Fatih Dübüs, Kian Golpira, Arthur Krischanowski, Andrey Merzlyakov, Sascha Arsumanjan, Rachad Kpekpassi, Granit Shale, BABV-Landesportwart Heiner Pauckner.


Das Fazit der Bayerischen Meisterschaft 2014 in Eichstätt: Der zweite Anzug des BABV passt. Nicht nur nach Meinung von BABV-Präsident Heinz-Günter Deuster waren die Finalkämpfe eine Werbung für den Boxsport. `Unsere Athleten` - so Deuster - `sind in der deutschen Spitze angekommen`

Für Landessportwart Heiner Pauckner stand das herausragende Abschneiden der erstmals in der Männerklasse startenden Athleten im Vordergrund, die durch Technik, Kampfkraft und Kondition der Meisterschaft ihren Stempel aufgedrückt haben.

Sämtliche Finalteilnehmer zeigten Boxen auf hohem Niveau und nutzten die Abwesenheit der zur deutschen Spitzenklasse zu zählenden Edgar Walth, Eugen Dahinten, Howik Barsegjan und Serge Michel zu einer Demonstrations ihres Könnens.

Zu Aufsteigern avancierten - nicht einmal überraschend - Arthur Krischanowski (BC Kaufbeuren), Andrey Merzlyakov (BC Amberg) und Granit Shala (Bavaria Landshut), wobei Shala für die absolute Sensations sorgte, als er Seriensieger Roman Gorst in der zweiten Runde durch KO bezwang.  Andrey Merzlyakov brillierte im Finale gegen den bestimmt nicht schlechten Abu Fela (1860 München) derart, dass ihm der Pokal für den besten Boxer der gesamten Meisteschaft überreicht wurde. In einem von Taktik und Technik geprägten Gefecht rang Arthur Kirschanowski den immer gefährlichen Magomed Schachidov (1860 München) mit einer überzeugenden Schlussrunde nieder.

Den einzigen Titel für die sonst so erfolgsverwöhnte Staffel vom BC Piccolo Fürstenfeldbruck holte nach einem intensiven Gefecht Fatih Dübüs gegen den Windsheimer Vladimir Geier. Bis ans Limit musste Kian Golpira (1860 München) gehen, um gegen den starken Andreas Leis (SV Pocking) einen knappen Punktsieg einzufahren.

Nur in der ersten Runde konnte Rustam Shamilov (Fürstenfeldbruck) der enormen Schlagkraft von Sascha Arsumanjan (BR TSV Stein) standhalten. Der Abbruchsieg in Runde zwei nach weiteren harten Treffern war die logische Folge einer zu großen Überlegenheit des Steiners.

Einen Kampf auf Biegen und Brechen lieferten sich im Schwergewicht Kpekpassi Rachad (1860 München) und Mike Lehnis (BC Weißenburg). Auffallend, mit welcher Schnelligkeit sich beide Athleten im Ring bewegten und mit hoher Intensität um den Titel kämpften. Am Ende hatte der Münchner mit einem äußerst knappen Punktsieg die Nase vorn.

Von den fünf vorgesehenen Endkämpfen in der Frauenklasse fand wegen Erkrankung und Verletzung der gemeldeten Athletinnen lediglich ein Finale statt. Im Weltergewicht bewies Andrea Zimmer (ASC Nürnberg) mit einem überzeugend ausgeboxten Punktsieg über Jilian Roeder (WVV Würzburg) ihre Vormachtstellung in Bayern.

Der Pokal für den erfolgreichsten Verein der Meisterschaft holte sich der TSV 1860 München. Als knappster Verlierer wurde Mike Jahr (BC Weißenburg) ausgezeichnet und den Pokal des BABV-Präsidenten Heinz Günter Deuster erhielt Arthur Krischanowski.



Bayerische Meisterschaft 2014 (1)

Ergebnisse Viertel- und Halbfinale

60 kg:       Schöfer Hans (1860 München) n.P. über Eckert Sebastian (BR TSV Stein)
60 kg:       Dübüs Fatih (Piccolo Fürstenfeldbruck) n.P. über Haider Rainer (BC Amberg)
60 kg:       Geier Vladimir ( Bad Windsheim) n.P. über Schöfer Hans (1860 München)

64 kg:       Golpira Kian (1860 München) Disq.-S. 3.R. über Melkomians Manuel (Bad Windsheim)
64 kg:       Leis Andreas (SV Pocking) n.P. über Jahr Mike (BC Weißenburg)
69 kg:       Krischanowski Arthur (BC Kaufbeuren) n.P. über Mejias-Hernandes Uwel (1860 München)
69 kg:       Bens Jeremy (Haan Augsburg) n.P. über Hamkar Zahoor (1860 München)
69 kg:       Schachidov Magomed (1860 München) n.P. über Homayen Jaweed (BC Landau)
69 kg:       Krischanowski Arthur (BC Kaufbeuren) n.P. über Bens Jeremy (Haan Augsburg)

75 kg:       Merzlyakov Andrey (BC Amberg) n.P. über Arsumanjan Marten (BR TSV Stein)
75 kg:       Maudodi Mirwais (TSV Haar) n.P. über Zayyan Steffen (Kickers Würzburg)
75 kg:       Eckert David (BR TSV Stein) n.P. über Frenz Julius (Faust2Kampf München)
75 kg:       Fela Abu (1860 München) n.P. über Ciss (Haan Augsburg)
75 kg:       Merzlyakov Andrey (BC Amberg) wo. Maudodi Mirwais (TSV Haar)
75 kg:      
Fela Abu (1860 München) n.P. über Eckert David (BR TSV Stein)

81 kg:       Shamilov Rustam (Piccolo Fürstenfeldbruck) TKO 1.R. über Dubsky Tomas (FC Ruderting)
81 kg:       Arsumanjan Sascha (BR TSV Stein) TKO 3,R, über Reinhard Josef (Haan Augsburg)
81 kg:       Sengül Cagdas (BC Eichstätt) n.P. über Vascenko Andreas (BC Landau)
81 kg:       Shamilov Rustam (Piccolo Fürstenfeldbruck) n.P. über Büchner Matthias (Bad Windsheim)
81 kg:       Arsumanjan Sascha (BR TSV Stein) TKO 3.R. über Sengül Cagdas (BC Eichstätt)

91 kg:       Kpekpassi Rachad (1860 München) TKO 1.R. über Kolomentschikow Igor (Haan Augsburg)
91 kg:       Lehnis Mike (BC Weißenburg) n.P. über Diksic Vanja (Faust2Kampf München)
91 kg:       Lutzenberger (Haan Augsburg) TKO 1.R. über Miehling Jan BC (Landau)
91 kg:       Kpekpassi Rachad (1860 München) n.P. über Zehl Benjamin (BSV Obernburg)
91 kg:       Lehnis Mike (BC Weißenburg) n.P. über Lutzenberger Dominik (Haan Augsburg)

+91 kg:    Shala Granit (Bavaria Landshut) n.P. über Schinzler Philipp (BSC München)
+91 kg:    Gorst Roman (SV Pocking) n.P. über Schinzler Philipp (BSC München)

Finalkämpfe:
Frauen:
69 kg:       Zimmer Andrea
(ASC Nürnberg) n.P. über Roeder Jilian (WVV Würzburg)

Männer:
60 kg:       Dübüs Fatih
 (Piccolo Fürstenfeldbruck) n.P. über Geier Vladimir (Bad Windsheim)
64 kg:       Golpira Kian (1860 München) n.P. über Leis Andreas (SV Pocking)
69 kg:       Krischanowski Arthur (BC Kaufbeuren)n.P. über Schachidov Magomed (1860 München)
75 kg:       Merzlyakov Andrey (BC Amberg) n.P. über Fela Abu (1860 München)
81 kg:       Arsumanjan Sascha (BR TSV Stein) TKO 2.R. über Shamilov Rustam (Piccolo Fürstenfeldbruck)
91 kg:       Kpekpassi Rachad (1860 München) n.P. über Lehnis Mike (BC Weißenburg)
+91 kg:    Shala Granit (Bavaria Landshut) KO 2.R. über Gorst Roman (SV Pocking)