Neuer Verein in Oberbayern

Nach Erfüllung aller BLSV-Vorgaben wurde mit dem FC Puchheim (Boxbezirk Oberbayern) zum 1. Januar 2017 ein neuer Verein in den Bayerischen Amateur-Box-Verband aufgenommen.

Kampfrichtertreffen in Eichstätt

Fotos vom Kampfrichtertreffen 2016 in Eichstätt können ab sofort unter Galerie eingesehen werden.

Bericht Bezirkstag Oberfranken

Der Bezirkstag der oberfränkischen Boxvereine wurde am 7. Januar in Kulmbach abgehalten. Bezirkssportwart Reiner Schübel konnte im ATS-Sportheim die Vertreter der oberfränkischen Boxclubs willkommen heißen und bedankte sich beim Gastgeber für den freundlichen Empfang. Schübel hieß die Delegation des Bayerischen Amateur-Box-Verbandes, Präsident Heinz-Günter Deuster, Landessportwart Heiner Pauckner und BABV-Kampfrichterobmann Ulli Langer, herzlich willkommen.

Bezirksjugendwart Werner Köstler gab einige Denkanstöße, wie man den Boxsport in der Region und überhaupt medienwirksam interessanter machen könnte. Er bedauerte die ungenügende Präsenz in den Medien und in diesem Zusammenhang den Mangel an möglichen Sponsoren, die ein Überleben der Vereine und ebenso des Verbandes gewährleisten könnten. Auch Präsident Deuster bedauerte diesen Umstand und gab Einblick in die finanzielle Situation des BABV und des übergeordneten DBV. Der Boxsport würde zwar häufig zu Werbezwecken genutzt, aber er erfahre kaum Unterstützung aus der Werbewirtschaft. Zuwendungen vom Staat werden trotz internationaler Erfolge gekürzt oder sogar gestrichen. Den Medien ist es anscheinend wichtiger, Negativschlagzeilen zu bringen, z.B. dass Ex-Champion Michalczewski seine Ehefrau verprügelt, anstatt über die Erfolge bei Europa- und Weltmeisterschaften der deutschen Boxer mehr als nur einen Zweiteiler zu verlieren.


                       Foto: Willy Kastner

                       Von links: Gerhard Schober, Bezirkssportwart Rainer Schübel, Friedhelm Esch, Robert Herzing, Bülent
                       Kirim, Kampfrichterobmann Ulli Langer, Delegierter Willy Kastner, Walter Rödel, Landessportwart
                       Heiner Pauckner, Präsident Heinz-Günter Deuster, Bezirksjugendwart und Delegierter Alois Kraus,
                       Werner Köstler - vorne: Klaus Schübel

Auch Neuwahlen standen heuer auf der Tagesordnung. Nach Entlastung der bisherigen Vorstandschaft brachten die Neuwahlen folgendes Ergebnis: Zum Bezirkssportwart wurde wieder Rainer Schübel gewählt. Als neuer Bezirksjugendwart fungiert nunmehr Alois Kraus, der damit Werner Köstler ablöst. Köstler stand nicht mehr als Kandidat zur Verfügung.

Zum 1. Delegierten für den BABV-Verbandstag wurde Willy Kastner (Kulmbach), zum 2. Delegierten Alois Kraus (Marktredwitz) gewählt. Ersatzdelegierter ist Henner Rettig.

Eine schöne Geste am Rande: Als der Schüler-Boxer Michael Dik (ATS) von Präsident Deuster bei der Begrüßung nach seinem Alter gefragt wurde und wieviel Kämpfe er bisher bestritten hätte, antwortete er jeweils: ´Zwölf`. Deuster hierauf: Jawohl, das sind die Jugendliche, die wir brauchen. Zur Olympiade 2028 bist Du dabei. Versprochen? Michael nickte und nahm stolz ein DBV-Abzeichen aus der Hand des Präsidenten entgegen.

gez. Willy Kastner.

Bericht Bezirkstag Oberbayern

Am 6. Januar fand traditionsgemäß der Bezirkstag von Oberbayern im Musikzimmer des Hacker-Pschorr-Bräuhauses in München statt. Vertreter von 21 der 34 oberbayerischen Vereine sowie zahlreiche Gäste waren angereist.

Da Bezirkssportwart Horst Kolb leider wegen Erkrankung verhindert war, übernahmen an dessen Stelle Bezirksjugendwart Leo Kern und BABV-Präsident Heinz-Günter Deuster die Versammlungsleitung. Leo Kern konnte zahlreiche Gäste - u.a. BABV-Präsident Heinz-Günter Deuster, Landessportwart Heiner Pauckner, Kampfrichterobmann Ulli Langer, die Schriftführerin des BABV-Förderkreises, Elisabeth Kutt, und Ehrenvorstandsmitglied Manfred Kaltenhäuser - begrüßen. BABV-Lehrwart Stephan Feldmeier nahm ebenso wie BABV-Ehrenmitglied Siegfried Willberger als Vereinsvertreter am Bezirkstag teil.

     
                        Foto: Franz Germ

                        Von links: BABV-Sportwart Heiner Pauckner, BABV-Präsident Heinz-Günter Deuster, Bezirksjugendwart
                        Leo Kern, BABV-Kampfrichterobmann Ulli Langer

Das Protokoll zum Bezirkstag 2016 wurde von der Versammlung einstimmig gebilligt und der Rechenschaftsbericht von Jugendwart Leonhard Kern an die Vereinsvertreter in schriftlicher Form ausgehändigt. Bezirkssportwat Horst Kolb hatte seinen Rechenschaftsbericht bereits per E-Mail an die Vereine versandt.

BABV-Präsident Heinz-Günter Deuster ging - als er darum gebeten wurde - nach seinen Grußworten kurz auf die Situation im BABV, DBV und DOSB ein und machte auf einige WB-Änderungen und andere interessante Neuerungen aufmerksam.

Für die Neuwahlen im Bezirk wurde ein Wahlausschuss bestehend aus BABV-Präsident Heinz-Günter Deuster, Landessportwart Heiner Pauckner und Kampfrichterobmann Ulli Langer gebildet.

Die bisherige Bezirksleitung wurde einstimmig entlastet. Horst Kolb und Leo Kern, die sich beide ohne Gegenkandidaten zur Wahl stellten, wurden mit großer Zustimmung wiedergewählt.

Als Delegierte zum BABV-Verbandstag am 5. März in Königsbrunn wurden Helmut Felixberger, Lothar Mangel, Ali Cukur, Achim Hofmann, Günther Pauli, Nick Trachte und Sepp Schmid gewählt. Zu Ersatzdelegierte wurden Helmut Lippert und Jürgen Grims bestimmt.

Den Zuschlag zur Ausrichtung der Oberbayerischen Meisterschaften 2018 erhielt der TSV Schongau aus der Regionalgruppe 3 (Oberbayern Süd-Ost).

gez. Leo Kern
Bezirksjugendwart Oberbayern

Der bayerische Boxsport trauert um Walter Totzauer

Die Sportfreunde des ASV Boxabteilung und alle Boxsportfans trauern um das Boxurgestein Walter Totzauer, der am zweiten Weihnachtsfeiertag im Alter von 84 Jahren verstarb. In der Boxerszene von Neumarkt und im gesamten Landkreis hat er sich einen unvergesslichen Namen gemacht.

Eine besondere Anerkennung war für Walter Totzauer, dass ihn seine Boxfans liebevoll als  `Boxvater` bezeichneten. Als engagierter Trainer und Funktionär war er in allen Box-Clubs in Neumarkt und im Landkreis aktiv. Im gesamten bayerischen Raum wurde er von den Aktiven und Funktionären geschätzt und sein fachlicher Rat immer gerne angenommen. Vom Bayerischen Amateur-Box-Verband wurde er für seine langjährige Tätigkeit für den Boxsport mit der silbernen und goldenen Ehrennadel ausgezeichnet.

Als Initiator war Walter Totzauer 1961 die treibende Kraft für die Gründung der Boxstaffel des ASV Neumarkt. Selbst als Trainer stand er anfangs noch als Aktiver  im Ring. Er hat eine erfolgreiche Boxstaffel in Neumarkt aufgebaut und vielen Athleten zum Sprung auf das Siegertreppchen verholfen.

Walter Totzauer gehörte auch 1975 zu den Gründungsmitgliedern der DJK-Boxer und übernahm die Funktion des Abteilungsleiters. Als er die DJk verließ, gründete er die Boxstaffel des TSV Berching. 1985 kehrte Walter Totzauer wieder zu der Boxstaffel des ASV Neumarkt zurück und übernahm das Amts des Chefcoach. Erst 1997 beendete er seine Tätigkeit als Trainer.

Bevor Walter Totzauer in Neumarkt eine Boxstaffel aufbaute, war er in der Schweiz als aktiver Boxer erfolgreich. Als er 1960 nach Neumarkt kam, stieg er noch als aktiver Athlet für den 1. FC Nürnberg in den Ring.

Diesen außergewöhnlichen Sportler und Funktionär werden die Boxsportler des ASV Neumarkt und alle treuen Boxsportfans im gesamten bayerischen Raum immer in bester Erinnerung behalten.

Werner Hoffmann
ASV Neumarkt


                                                                   Walter Totzauer mit dem damaligen BABV-Präsidenten Jo Henning
                Foto: ASV Neumarkt