Bezirkstag 2013 Schwaben

Zum schwäbischen Bezirkstag in Königsbrunn, der im Vorfeld der Schwäbischen Bezirksmeisterschaft 2013 abgehalten wurde, konnte Bezirkssportwart Armin Knee neben den Kulturreferenten der Stadt, Norbert Schwalber, auch BABV-Präsident Heinz-Günter Deuster, DBV-Ehrenpräsident Paul Hermann Forschbach, den BABV-Förderkreisvorsitzenden Reinhold Gruschwitz und die BABV-Ehrenmitglieder Horst Kohler und Günther Weil begrüßen.

In seinem Rechenschaftsbericht konnte Kneer auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken. Dies treffe insbesondere auf die Athletinnen zu. Mit den Zwillingen Kristina und Regina Slobodjanikow aus Kaufbeuren sowie Christina Rupprecht (1. BC Haan Augssburg) verfügt der Bezirk über herausragende Boxerinnen, die Titel bei Deutschen Meisterschaften geradezu sammelten. Kneer bedankte sich bei dieser Gelegenheit bei den Vereinsvorsitzenden und deren Übungsleiter, die den Grundstock für diese Erfolge gelegt haben. Er - so Kneer weiter - werde auch zukünftig durch Besuche in den Trainingsstätten den Kontakt zu den Vereinen aufrechterhalten.

Für Bezirksjugendwart Helmut Prifling war das Sportjahr 2012 ebenfalls eines der besten in den letzten Jahren. Mit der Silbermedaille bei den Junioren-Europameisterschaften, errungen durch den Kaufbeurer Arthur Krischanowski, sowie über 50 Medaillen bei bayerischen, süddeutschen und deutschen Meisterschaften durch die schwäbischen Jugendboxer- und Boxerinnen gehört der schwäbische Bezirk zur Spitze in Bayern.

Zur Förderung des Boxsports im Bezirk mahnte Prifling an, vermehrt Veranstaltungen zur Sichtung des Nachwuchses durchzuführen.

Präsident Deuster wies auf anstehende Änderungen in den WB und hier insbesondere auf die neuen AIBA-Bestimmungen bezüglich des Kopfschutzes hin. Hier bestehe jedoch ein erheblicher Bedarf an einer Überarbeitung insofern, als laut AIBA nur bei Deutschen Meisterschaften für die Eliteboxer der Kopfschutz entfällt, bei den Landesmeisterschaft jedoch nicht. Diesbezüglich wird der BABV in Zusammenarbeit mit dem DBV über die AIBA eine Entscheidung treffen müssen, dass auch bei den jeweiligen Landesmeisterschaften keine Kopfschutzpflicht besteht. Für Bayern gelte aber bereits jetzt, dass die anstehenden bayerischen Männer-Meisterschaften ohne Kopfschutz ausgeboxt werden.

In seinen weiteren Ausführungen ging Deuster auch auf die Erfolge der schwäbischen Athleten und Athletinnen ein. Gleichzeitig bedankte er sich beim TSV Königsbrunn für die Übernahme der diesjährigen Meisterschaften und wies ausdrücklich darauf hin, dass im Vorfeld des BABV-Verbandstages 2014 alle Bezirkstage mit der Wahl der Delegierten abgeschlossen sein müssen.

Förderkreis-Vorsitzender Reinhold Gruschwitz warb erneut um Mitglieder. Nur bei einer erhöhten Mitgliederzahl sei es möglich, die Bezuschussung der Jugendarbeit in Bayern auf dem gleich guten Stand zu halten.

Großen Anklang fand der Vorschlag des Vorsitzenden des VFL Leipheim, Robert Roh, zukünftig Trainingslehrgänge in Schwaben abzuhalten.

Für besondere Verdienste um den Boxsport wurden Alexander und Sergej Haan (beide 1. BC Haan Augsburg) sowie Siegfried Keller vom TSV Schwaben Augsburg mit der BABV-Ehrennadel in Gold geehrt. Die BABV-Ehrennadel in Silber wurde dem Vorstand des BC Kaufbeuren, Roman Slobodjanikow, verliehen.

Unter Punkt `Verschiedenes` wurde das Reisekostenrecht bezüglich Kampfrichter diskutiert. Präsident Deuster wies ausdrücklich darauf hin, dass für die Kampfrichter ein absoluter Anspruch auf Erstattung der Fahrtkosten und für Aufwandsentschädigung besteht.

Die schwäbischen Meisterschaften 2014 wurden an den BC Star Kempten vergeben, der Bezirkstag 2014 findet in Augsburg statt.