Oberbayerische Meisterschaften 2013

Bericht: Bezirkssportwart Horst Kolb

Am vergangenen Wochenende wurden in München die Oberbayerischen Bezirksmeisterschaften durchgeführt. Der TSV 1860 München hatte die Ausrichtung übernommen und den Wettbewerb in unmittelbarer Nähe des FC Bayern Domizils gut vorbereitet.

Die Anzahl der Teilnehmer hatte sich gegenüber dem Vorjahr nochmals erhöht. Insgesamt gingen 89 Athleten/-innen von 20 oberbayerischen Vereinen an den Start. Daraus ergaben sich 58 Kämpfe und so war ein ausgiebiges Sportgeschehen geboten, das am Samstag bis nach Mitternacht andauerte. Damit waren neben den Kämpfern auch das Kampfgericht stark gefordert.

Die Kämpfe bewegten sich überwiegend auf gutem Niveau mit teilweise sehr knappen Ergebnissen. Überraschende Ergebnisse gab es nicht. Aber einige junge Nachwuchsboxer kämpften sich ins Rampenlicht.

So zeigte Emre Cukur, SV 1880 München, im `Bruderkampf `gegen Rustam Schachbulatow, TSV 1860 München, dass künftig mit ihm zu rechnen ist. Beeindruckend war auch die Leistung des vom Kickboxen kommenden Boxneulings Johannes Wolf vom TSV 1860 München, der gegen Erik Sokolov, VfL Waldkraiburg, einen hervorragenden Kampf lieferte, bei dem bis kurz vor Schluss das Ergebnis offen war. In den Schlusssekunden konnte Sokolov sich dann aber doch den knappen Sieg sichern.

Das Rennen um den erfolgreichsten Verein dieser Meisterschaft wogte lange zwischen dem BC Piccolo Fürstenfeldbruck und dem TSV 1860 München hin und her. Im Endspurt hatten dann aber wie in den vergangenen Jahren schon die `Brucker` die Nase mit 25:21 Punkten vorn. Damit konnte der BC Piccolo Fürstenfeldbruck erneut den ausgesetzten Wanderpokal mit nach Hause nehmen.