Regeländerungen im Bereich des DBV

10-point-must (Entscheidung zur Einführung):
* Beschlossen bei einem AIBA Workshop in Incheon/Korea vom 29.10.-04.11.12
* Bestätigt bei der Kommissionssitzung in Lausanne/CH vom 25.-28.01.13

* Einsatz ab 01.06.13 einheitlich bei allen Wettkämpfen unter dem Dach der AIBA.

Anordnung der Kampfrichter
* Zum Einsatz kommen 5 Kampfrichter, die nach einem Schema um den Ring platziert werden.

Bewertungskriterien (1)
* Jeder Kämpfer hat zu Beginn der Runde insgesamt 10 Punkte.
* Nach Ende der Runde werden dem unterlegenen Boxer zwischen ein und vier Punkten abgezogen,
   je nach Grad seiner Unterlegenheit.
* Jede Runde wird also für den Gewinner der Runde mit 10:9 oder weniger bewertet.

Bewertungskriterien (2)
* Die Bewertung des Kampfes basiert auf mehreren Kriterien:
   + Anzahl der korrekten Treffer
   + Angriffsverhalten
   + Technik und Taktik im Kampf
   + Verteidigung
   + Dominanz des Kampfes
   + Regelverletzung

Bewertungskriterien (3)
*
Ausgehend von den genannten Bewertungskriterien sind die einzelnen Runden wie folgt
  zu bewerten:
   -10:9 knappe Runde
   -10:8 deutliche Überlegenheit
   -10:7 komplette Dominanz
   -10:6 Überforderung des Verlierers.

Bewertungskriterien (4)
* keine Runde darf unentschieden gewertet werden
* Falls am Ende des Kampfes beide Boxer die gleiche Punktzahl haben, wird bei Turnieren und
  Meisterschaften angezeigt, dass ein Gewinner gewählt werden muss; der Kampfrichter hat
  sich in diesem Fall für die rote oder blaue Ecke zu entscheiden.

Einsatz mit der Punktmaschine (1)
* Vor Beginn des Kampfes werden drei der fünf Kamprichter von der Software der Punktmaschine
   zufällig ausgewählt.
* Nur diese drei Kampfrichter werden zur Bewertung des Kampfes herbeigezogen.
* Die anderen beiden punkten zwar ebenfalls, haben aber keinen Einfluss auf das Ergebnis.
* Die KR haben keine Kenntnis darüber, ob sie ausgewählt wurden oder nicht.

Einsatz mit der Punktmaschine (2)
* Verwendet werden die Tastaturen der Punktmaschine, wie sie aus der WSB bekannt sind.

Einsatz mit der Punktmaschine (3)
* Die Notwendigkeit einer Entscheidung für rot oder blau wird mit Signalen auf der
  Punkttastatur angezeigt, wenn
  + die beiden anderen Kampfrichter jeweils einen unterschiedlichen Sieger ermittelt haben
  + einer der anderen Kampfrichter ebenfalls ein Unentschieden in der Gesamtwertung hat.

Einsatz mit Punktzetteln (1)
* Wenn mit Punktzetteln gewertet wird, können auch drei statt fünf Kampfrichter eingesetzt werden
* Bei internationalen Turnieren werden lediglich die Namen der Kampfrichter eingeteilt, Ihre Position
  am Ring wird unmittelbar vor dem Kampf per Los entschieden.

Einsatz mit Punktzetteln (2)
* Jede Runde muss für sich abgeschlossen auf einer Punkttabelle bewertet werden.

Einsatz mit Punktzetteln (3)
* Am Ende einer jeden Runde werden alle Punktzettel eingesammelt und an den Delegierten zur
  Auswertung übergeben
* Der Delegierte entscheidet, wer die Punktzettel in der Pause einzusammeln hat
* Dieser überträgt sämtliche Bewertungen in eine eigene Punkttabelle ein, die für jeden Kampf
  geführt wird.

Einsatz mit Punktzetteln (4)
Schema der Punktzettel


Einsatz mit Punktzetteln (5)
* Am Ende des Kampfes berechnet der Delegierte für jeden Kampfrichter die Summe der zu
  vergebenden Punkte und trägt das Ergebnis des Kampfes in die Tabelle ein
* Aus den berechneten Endergebnissen wird dann das Urteil des Kampfes ermittelt.

Einsatz mit Punktzetteln (6)
* Dieses Ergebnis wird dann in eine weitere Punkttabelle eingetragen
* Der Ringsprecher verkündet dann an Hand dieser Tabelle das Ergebnis des Kampfes.

Regelwidrige Treffer - Körpertreffer 1
* Wenn bei einem Tiefschlag der getroffene Boxer keine Schlagwirkung zeigt und sich nicht
  beschwert, kann der Ringrichter den Kampf ohne Unterbrechung weiterlaufen lassen.
* Wenn der getroffene Boxer nach einem regelwidrigen Körpertreffer zu Boden geht, hat der
  Ringrichter zwei Möglichkeiten:

Regelwidrige Treffer - Körpertreffer 2
1. Er disqualifiziert den Boxer, der geschlagen hat, wegen eines absichtlichen oder harten Tiefschlags
2. Der Ringrichter zählt den getroffenen Boxer bis 8 an. Ist der Boxer dann immer noch nicht
    kampffähig, kann der Ringrichgter ihm 90 Sekudnen Regenerationspause gewähren.

Danach her er abermals zwei Optionen:

Regelwidrige Treffer - Körpertreffer 3
1.1. Wenn der getroffene Boxer den Kampf fortsetzen kann, dann kann der Ringrichter eine
      Verwarnung wegen Tiefschlags aussprechen
1.2. Wenn der getroffene Boxer den Kampf nicht fortsetzen kann, dann wird der Boxer, der den
      Schlag geführt hat, zum Sieder durch TKO erklärt.

Niederschläge:
* Nach regelkonformen Wirkungstreffem wird wie gewohnt angezählt.
* 3mal Anzählen in einer Runde beendet immer den Kampf
* Bei U19 und Frauen beendet das 4. Anzählen den Kampf durch TKO
* Bei Männern beendet das 7. Anzählen den Kampf durch TKO

Kampfbekleidung
* Bei Männern gibt es keinen Kopfschutz mehr
* Ein ärmelloses Trikot muss weiterhin getragen werden
* Kampfhandschuhe wiegen wie bisher für fast alle Alters- und Gewichtsklassen 10 Unzen
* Ausnahme: Männer in den Gewichtsklassen 69 kg, 75 kg, 81 kg, 91 kg und +91 kg
* Hier werden zukünftig 12 Unzen getragen.

Sekundanten (1)
* Sekundanten müssen bei Veranstaltungen des DBV beide Lizenz haben, davon einer mindestens
  B-Lizenz, zum Betreten des Ringes muss B-Lizenz vorhanden sein
* Bei sonstigen Veranstaltungen muss mindestens einer der beiden Sekundanten eine gültige Lizenz
  haben, und nur der Inhaber einer Lizenz darf in den Ring

Sekundanten (2)
* Nur ein Sekundant darf den Ring betreten
* Beide Sekundanten müssen während des Kampfes auf ihren Plätzen sitzen
* Die Sekundanten dürfen jetzt Anweisungen in den Ring rufen. verboten ist weiterhin das
  Belästigen oder Beschimpfen von Kampfgericht oder Zuschauer

Sekundanten (3)
* Sportbekleidung ist weiterhin Pflicht zum Sekundieren. Kurze Sporthosen sind jetzt erlaubt

Entscheidungen
* Die Bezeichnung RSC (referee stops contest) wird ersetzt und heißt jetzt TKO (terchnical KO)
* Aufgabe ist entsprechend mit TKO-A zu kennzeichnen
* Kampfabbruch wegen Verletzung wird mit TKO-I gekennzeichnet.

Erich Dreke/Ramie Al-Masri.