Bayerische Meisterschaften Elite/Frauen 2013

Tolle Kämpfe, tolle Stimmung - Vereinspokal an TSV 1860 München

Die Abschaffung des Kopfschutzes in der Männerklasse hat offensichtlich wieder das Interesse am Amateur-Boxsport geweckt. Nur so dürfte zu erklären sein, dass zusammen mit den Freikartenbesitzern über 1000 Boxsportfans in das Fürstenfeldbrucker Festzelt pilgerten, die für eine tolle Stimmung sorgten. Die Befürchtungen, dass ohne Kopfschutz verstärkt Verletzungen bei den Athleten auftreten könnten, wurden nicht bestätigt.

Dass dann die Finalkämpfe auch noch zu einer Werbung für den Boxsport wurden, war den Aktiven, die auf einem hohen Niveau ihr boxerisches Können in Taktik, Technik und Kampfkraft demonstrierten, zu verdanken. Lediglich eine Begegnung fiel aus dem Rahmen, was das gute Gesamtbild der vom BC Piccolo Fürstenfeldbruck großartig aufgezogenen Meisterschaft in keinster Weise trüben konnte. Rundum zufrieden mit den gebotenen Leistungen `ihrer Athleten` zeigten sich dann auch BABV-Präsident Heinz-Günter Deuster und BABV-Sportwart Heiner Pauckner.

Stark präsentierten sich in fünf ausgeboxten Gewichtsklassen die weiblichen Athletinnen. Insbesondere Christina Rupprecht vom BC Haan Augssburg, Natascha Bauer (TSV 1860 München), Kristina Stürmer (BC Eichstätt), Susanne Hofstetter und Dragana Pozderovic (beide Fürstenfeldbruck) siegten überzeugend. Den herausragenden Kampf lieferten sich dabei im Fliegengewicht Christina Rupprecht und Diana Loichinger (Boxfit Regensburg), den die Augsburgerin aufgrund ihrer glänzenden Technik verdient  mit 3:0-Punktrichterstimmen für sich entscheiden konnte. Für ihre überzeugende Leistung wurde Rupprecht mit dem Pokal für die beste Kämpferin ausgezeichnet.

In der Eliteklasse zeigte vor allem der Traunreuter Eugen Dahinten exzellentes Boxen und kam gegen Hamit Orkan (TSV 1860 München) zu einem ungefährdeten Punktsieg. Pech hatte wieder einmal Eric Sokolov. In einem schlagstarken Gefecht gegen den eminent gefährlichen Sharafa Raman (BC Eichstätt) erlitt der Waldkraiburger einen Cut oberhalb des linken Auges und musste aus dem Ring genommen werden. Es war dies übrigens die einzige Verletzung eines Boxers, was deutlich für die sehr gute Vorbereitung aller Aktiven spricht.

Eindeutig überlegen zeigte sich im Leichtgewicht Howik Barsegjan gegen seinen Clubkameraden Schöfer, der in der Schlussrunde nach harten Treffern den Kampf aufgeben musste. Mehr Arbeit als erwartet hatte Oleg Schäfer vom BR TSV Stein mit seinem Kontrahenten Magomed Schachidov (1860 München). Erst durch die genaueren Treffer in Runde 3 konnte sich Schäfer einen knappen Sieg erkämpfen.

Trotz starker Gegenwehr gelang es Emre Cukur (1880 München) nicht, den psychisch starken Avedimetaj Safet (Waldkraiburg) zu stoppen und musste eine bittere Punktniederlage einstecken. Kurz vor einer echten Sensation stand Kenan Husovic (1860 München), als er dem erfahrenen Superschwergewichtler Roman Gorst zwei Runden lang Paroli bot. Mit einem furiosen Schlussspurt konnte Gorst dann doch noch einen knappen Punktsieg einfahren, der insgesamt gesehen verdient war.

In einer schlagstarken Begegnung im Schwergewicht landete Rachad Kpekassi (1860 München anfänglich die genaueren Treffer. Ab der Mittelrunde kam Ehsan Maudodi (1880 München) immer besser in den Kampf und stand zuletzt vor einem vorzeitigen Sieg.

Keine Offenbarung war der Mittelgewichtskampf zwischen Mirwais Maudodi (Haar) und Arton Berisha (Stadtwerke München) Beide Kämpfer glänzten mehr durch unsaubere Aktionen als durch Kampf mit der Faust. Auch je zwei Verwarnungen ändertem am Kampfgeschen nichts, sodass mit dem Schlussgong eher Erleichterung nicht nur bei den Athleten aufkam. Der Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass Berisha mit 2:1-Punktrichterstimmen zum Sieger erklärt wurde.

Ehrungen:
Pokal für die beste Kämpferin: Christina Rupprecht (1. BC Haan Augsbsurg)
Pokal für den besten Kämpfer: Oleg Schäfer (BR TSV Stein)
Ehrenpreis des Bayerischen Ministers für Unterricht und Kultus als bester Techniker: Eugen Dahinten (TUS Traunreut)
Pokal für den erfolgreichsten Verein: TSV 1860 München.


Die Teilnehmer an der BM 2013 - Bild Noah Schuller