Fedor Michel ist Deutscher Meister der U18

Mit insgesamt vier Medaillen im Gepäck, davon einmal Gold und dreimal Silber, traten die bayerischen U18-Athleten äußerst erfolgreich die Heimreise von den diesjährigen Deutschen Meisterschaften, die in Köln ausgetragen wurden, an. Die erhoffte Goldmedaille holte Fedor Michel vom TuS Traunreut, der in seinen Kämpfen mehr als überzeugte und auch im Finale dem Niedersachsen Genze nicht den Hauch einer Chance ließ.

Wenn es diesmal noch nicht für ganz nach oben auf das Treppchen reichte, bewiesen Gianni Dedic (BC Piccolo Fürstenfeldbruck), Kevin Paal (BC Ingolstadt) und Oleg Fertich (BC Kaufbeuren) mit dem Gewinn von Silber ihre Spitzenstellung in der Altersklasse U18. Besonders hervorzuheben insbesondere die Leistung von Dedic, der insgesamt dreimal in den Ring musste und mit klaren Punktsiegen das Finale erreichte. Die  schon sichere Goldmedaille aber blieb Dedic verwehrt, hatte er sich im Halbfinalkampf doch eine Verletzung zugezogen, die ein Antreten im Finale nicht erlaubte. Riesiges Pech für den Fürstenfeldbrucker, der seinen Endkampfpartner schon mehrfach bezwungen hatte.

Für Arthur Sadoyan (HS. Rosenheim), Panos Loules (BC Piccolo Fürstenfeldbruck), Eduard Miller (PSV Augsburg), Julian Rosstalnyj (BC Piccolo Fürstenfeldbruck), Nikolas Gorst (SV Pocking) und Artur Mileschko (TuS Traunreut) reichte es diesmal noch nicht für eine Medaille. Obwohl diese Athleten spätestens im Viertelfinale ausschieden, enttäuschten sie keinesfalls und lassen für die Zukunft noch einiges erwarten.

In der Medaillenwertung lag diesmal der Landesverband Mecklenburg-Vorpommern vor Nordrhein-Westfalen, die beide allerdings in nahezu allen Gewichtsklassen mit bis zu drei Athleten angetreten waren. Für die bayerischen Boxer spricht, dass sie sich gegen diese zahlenmäßige Übermacht behaupten konnten und einen herausragenden 3. Platz in der Länderwertung belegten.

G.W.

Ergebnisse mit bayerischer Beteiligung siehe unter Resultate.