previous arrow
next arrow
Slider

Erfolgreiche Mannschaft des BABV

Die Ausbeute von zehn Medaillen bei den Deutschen Meisterschaften in Berlin zeigt erneut die Spitzenstellung der bayerischen Athletinnen und Athleten auf. Trotz dieses großartigen Erfolgs bleibt doch ein gewisses Unbehagen zurück. Dies liegt auch mit daran, dass es erstmals seit zehn Jahren den bayerischen Boxerinnen nicht gelang, einen Meistertitel nach Bayern zu holen, zum anderen, dass die bayerische Staffel auf die potentiellen Meisterschaftskandidaten Raman Sharafa (BC Eichstätt), Andrej Merzljakov (BC Amberg) und Mogamed Schachidov (TSV 1860 München) verzichten musste. Die drei erhielten vom Deutschen Box-Sport-Verband Startverbot, weil sie für die Box-Weltmeisterschaft nominiert sind.

So erhält die Aussage von Landessportwart Heiner Pauckner ein besonderes Gewicht: "Wie wäre diese Meisterschaft wohl ausgegangen, wenn diese drei Athleten am Start gewesen wären?" und weiter: "Es ist gut zu wissen, dass große Talente aus der zweiten Reihe nachrücken!"

Darauf kann der BABV zukünftig aufbauen.

Foto: Heiner Pauckner. Alle Beteiligten sind mit der Veröffentlichung einvestanden.


Überraschend endeten die Deutschen Meisterschaften der Frauen. Alle drei Athletinnen mit John, Retzer und Popp mussten sich in ihren jeweiligen Finalkämpfen knapp nach Punkten geschlagen geben.

Trotzdem ist die Ausbeute des BABV mit einmal Gold, viermal Silber und fünfmal Bronze hervorragend und spiegelt die derzeitige Stärke der bayerischen Boxer und Boxerinnen wider.

© 2019 BABV - Bayerischer Amateur-Box-Verband e.V.