Drucken

Training in Kleingruppen

Liebe Vereinsvertreter/innen, geschätzte Trainer/innen,
liebe Sportler/innen,

lt. Ministerialbrief der Bayerischen Staatsregierung vom 06.05.2020 ist es seit dem 11. Mai 2020 erlaubt, in Kleingruppen bis zu 5 Personen inkl. Trainer, im Freien zu trainieren.
Ich kann alle Vereine des BABV nur ermutigen, sich Trainingskonzepte zu überlegen um gesetzeskonform und mit ausreichend Abstand zueinander, Sport auszuüben. Arbeitet in Etappen, teilt das Training auf, evtl. habt ihr ja die Möglichkeit im Freien auch Sandsäcke aufzuhängen. Aber auch beim Olympia-Kader trainiert jeder mit seinen eigenen Trainingsmitteln. Es gibt kein Pratzentraining, Partnerübungen oder anderes wettkampfnahes Training.
Sollte ein Sandsack oder andere Geräte von mehreren Athleten/innen benutzt werden, sind diese in den Rundenpausen immer dringend zu desinfizieren.
Angehörigen der Bundes- und Landeskader ist es erlaubt, in Kleingruppen bis 5 Personen inkl. Trainer in Trainingshallen zu trainieren. Hinsichtlich der Trainingsgestaltung gilt das Gleiche wie für den Outdoor-Sportbetrieb. Zudem gibt es vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) und dem Deutschen Boxverband (DBV) klar verfasste Hygienevorschriften und Verhaltensregeln. Nur unter strikter Einhaltung dieser Vorgaben ist ein Kleingruppentraining in Sporthallen erlaubt. Eine Freigabe der Trainingshalle durch das zuständige Landratsamt oder die Stadtverwaltung ist hierbei zwingend erforderlich.
Der Bayerische Amateur-Boxverband (BABV) unterhält mit der Ejadon-Halle in Straubing seinen Landesleitungsstützpunkt. Wir würden als Sportfachverband unter den gegebenen Vorschriften gerne zum Training mit unseren Elite- und Jugendkadern zurückkehren.

Aktuell sind wir dabei passende und realisierbare Trainingspläne zu erstellen. Hinsichtlich der Unterbringung stehe ich in engem Kontakt mit dem Jugendhaus don Bosco. Ich habe entsprechende Anfragen an das Landratsamt und die Stadtverwaltung von Straubing geschrieben. Ein weiteres Schreiben erging an den Straubinger Oberbürgermeister Markus Pannermayr. Der DBV plant nationale Jugendwettbewerbe ab September 2020. Im Hinblick darauf und um eine stufenweise Rückkehr zum leistungsorientierten Boxsport zu ermöglichen, sind Lehrgänge ab Mitte Juni 2020 geplant. Ich stehe zudem in engem Kontakt zum OSP Heidelberg und den Bundesnachwuchstrainern, um deren Erkenntnisse und Maßnahmen zur Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs für unsere Kader zu nutzen. An dieser Stelle geht mein Appell an die Vereinstrainer. Ich bitte Euch um konstruktive Mitarbeit, Offenheit und gegenseitige Unterstützung, um leistungsbereite und starke Boxer/innen aus Bayern zu entsenden.

Letztendlich maßgebend sind aber immer die Bestimmungen der Bayerischen Landesregierung. Ich fordere jeden dazu auf, sich strikt daran zu halten. Durch Missachtung und Unvernunft einiger weniger kann ein gesundheitliches Risiko für unsere Sportler/innen sowie ein massiver Image-Schaden für unsere geliebte Sportart entstehen!

Für Rückfragen stehe ich immer gerne zur Verfügung.

Mit sportlichen Grüßen

Kai Melder
Ltd. Verbandstrainer BABV