Drucken

Frankenmeisterschaft am 19./20.03.22 in Eichstätt

IMG 20220321 WA0006

Am Wochenende 19./20.03.22 fanden im nagelneuen 4-Seil-Boxring in der traditionsreichen Eichstätter Boxerhalle die Frankenmeisterschaften 2022 statt. Im Rahmen der Gesamtveranstaltung wurden in den Altersklassen Kadetten, Junioren, Jugend und Elite insgesamt 35 Kämpfe ausgetragen, davon 14 Halbfinals und 21 Begegnungen als Finalkämpfe. Zu Beginn der Meisterschaften widmete das mit Trauerflor am Ärmel agierende Kampfgericht und Supervisor Werner Sesulka seinem kürzlich und unerwartet verstorbenen Ringrichter-Kollegen Walter Rödel eine Gedenkminute.

Als erfolgreichster teilnehmender Verein mit insgesamt 5 Titeln durfte die Boxabteilung des 1.FC Nürnberg am Ende des Turniers den Wanderpokal „Bester Boxverein Frankens“ vom BC Weißenburg übernehmen und für vorerst 1 Jahr ins heimische Nürnberg „entführen“.

IMG 20220321 WA0016

Bei dreimaligem Gewinn in ununterbrochener Folge verbleibt der Pokal endgültig beim siegreichen Verein. Weitere Sonder-Auszeichnungen erhielten die Athleten Julius Jakober vom 1.FCN als bester Techniker, Benedikt Jordan vom SC Nürnberg 04 als bester Kämpfer und ein vom Präsident des BABV Heiner Pauckner persönlich überreichter Ehrenpreis in Form eines Pokales ging an Superschwergewichtler Sven Budig vom TV 1848 Erlangen, der trotz harter Gegenwehr seiner Kontrahenten in beiden Kämpfen des Turniers technisch wie taktisch einer konstanten Marschroute folgte und beide Kämpfe letztlich unangefochten für sich entscheiden konnte.

IMG 20220321 WA0010

IMG 20220321 WA0008

Der Bezirkssportwart Mittelfrankens und langjährige Bundesliga- und BABV-Erfolgstrainer Alexander Angermann als haupt-verantwortlicher Funktionär des gastgebenden BC Eichstätt zeigte sich am Ende mit der Leistung, insbesondere der Motivation der Athleten/innen insgesamt zufrieden, diagnostizierte aber am individuellen Ausbildungsstand der Teilnehmer teilweise auch noch erhebliches Verbesserungspotential, was sowohl die reine Physis, als auch die technisch-taktischen Fähigkeiten zahlreicher Athleten betraf.